Zum Inhalt springen

10. Juni 2011: Wolfsburger Fanprojekt

Mitglieder des Ausschusses für Inneres und Sport des Niedersächsischen Landtages waren heute beim Fanprojekt Wolfsburg in der Volkswagen Arena zu Gast, um sich über die tägliche Arbeit des Teams der städtischen Jugendförderung zu informieren. Als Ausschssmitglied war Karl Heinz Hausmann dabei.

Das Thema Fanprojekte für den Fußballbereich wurde im Landtag thematisch behandelt – jetzt berichteten Anke Thies und Tobias Grunwald den Politikern über die Aufgaben ihres Projektteams.

Oberbürgermeister Prof. Rolf Schnellecke würdigte das Fanprojekt, dass außerordentlich erfolgreich arbeite und ist ein Aushängeschild für die Stadt Wolfsburg sei. Anke Thies, Leiterin des Fanprojektes berichtete über Netzwerke, Arbeitsabläufe, stellte Schwerpunkte vor und beantwortete gemeinsam mit ihren Partnern die Fragen der Ausschussmitglieder.

Fanprojekt WOB

Klaus Mohrs, Erster Stadtrat und 1997 Mitinitiator des Fanprojektes, stellte die Stärken des Wolfsburger Projektes hervor: "Wir sind nah dran an den Jugendlichen. Hier funktioniert die Kommunikation gut zwischen allen Beteiligten, da wir früh angefangen haben, ein Netzwerk zwischen Stadtverwaltung, VfL Wolfsburg und Polizei aufzubauen."

Das Fanprojekt ist Ansprechpartner für jungendliche Fans des VfL Wolfsburg und alle sich mit Fußball befassenden Institutionen. Sowohl im täglichen Geschäft, als auch bei Heimspielen und Auswärtsspielen haben die Frauen und Männer immer ein offenes Ohr für die jungen Menschen und sind mitten im Geschehen. Zentrales Ziel des Fanprojektes ist es, für eine kreative, bunte, selbstverantwortlich handelnde und fröhliche Wolfsburger Fankultur zu arbeiten. Der Eingang des Fanprojekts befindet sich unter dem Treppenaufgang Nord, in der Nordkurve der Volkswagen Arena (Nordkurvensaal).

Vorherige Meldung: Veränderungen der Welt gerecht werden

Nächste Meldung: Einrichtung einer IGS ist weiter Ziel

Alle Meldungen