Zum Inhalt springen
Gabriel_Stadthalle 150

7. September 2013: Unterstützung für Wilhelm Priesmeier

Schlagwörter
Wilhelm Priesmeier soll wieder als Direktkandidat für den Wahlkreis Goslar-Northeim-Osterode für die SPD in den Bundestag einziehen. Um dieses Anliegen zu unterstützen, luden der SPD-Ortsverein Osterode mit ihrem Vorsitzenden Peter Wendlandt und der Unterbezirk Osterode mit Karl Heinz Hausmann in die Stadthalle. Hauptredner war kein Geringerer als der SPD-Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Feuerwehrmusikzug Schwiegershausen.
Moderation Stadthalle
Karl Heinz Hausmann moderierte die Veranstaltung in der Stadthalle. Am Podiumstisch: Peter Wendlandt, Sascha Schwerin, Wilhelm Priesmeier und Sigmar Gabriel. Fotos: Karl Heinz Bleß

Es war Balsam für die Seele vieler Sozialdemokraten, als Gabriel von der "Partei der kleinen Leute" sprach, als die sie mal begonnen hatte und immer auch irgendwie geblieben sei. Die Idee, dass das Leben von Menschen frei und gleich sein müsse, ziehe sich bis heute durch die Sozialdemokratie, sagte er. Selbst als die SPD verboten war, waren sich die Genossen in den Grundlinien einig und überlebten in Vereinen, Kulturvereinen Sport- und Gesangsvereinen für Arbeiter.

Frei zu sein, aus dem eigenen Leben etwas zu machen: diese Vision sei aktueller denn je, leitete er zur Gegenwart über, sprach von sicheren Arbeitsplätzen, von Familien und vor allem von der Bildung, die in Deutschland besser werden müsse.

Gabriel in Stadthalle
Viele waren gekommen, um Wilhelm Priesmeier und vor allem Sigmar Gabriel zu hören.

Gabriel lobte Wilhelm Priesmeier für seine Arbeit im Deutschen Bundestag. Er sei kompetenter Fachmann bei den Themen für die ländlichen Räume, für Landwirtschaft und Tierschutz sowie für Lebensmittelsicherheit. Man höre in Berlin auf Wilhelm Priesmeier und sein Urteil.

Vorherige Meldung: Eine Integrierte Gesamtschule für Osterode

Nächste Meldung: Land und Landkreise unterzeichnen Zukunftsvertrag

Alle Meldungen