Zum Inhalt springen

6. Oktober 2007: Extremes Potential durch demografischen Wandel

Die gesellschaftlichen Veränderungen mit dem „demografischen Wandel“ enthalten ein „extremes Potential“ für den Kreis Osterode, sagte SPD-Landtagskandidat Karl Heinz Hausmann am Rande des Aktionstages „Wohnen im Alter“ in der Stadthalle.
So sei das fast einzigartige Konzept der Kreiswohnbau GmbH mit ihrem Service-Angebot für ältere Mieter zukunftsweisend. Es zeige, dass der Spagat zwischen dem sozialen Handeln und der Wirtschaftlichkeit eines Wohnungsanbieters möglich sei. Zudem sei, wie Bürgermeister Klaus Becker in seinem Grußwort gesagt habe, die ältere Generation ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt, auch wenn man dabei die jüngere Bevölkerung nicht vernachlässigen dürfe. Vielleicht könne man, so seine Hoffnung, dem drohenden Einwohnerrückgang von 20 Prozent bis zum Jahr 2020 entgegenwirken. Er sprach sich dafür aus, sich um eins der neuen Servicebüros für ältere Menschen zu bemühen, die das Land Niedersachsen als Pilotprojekt umsetzen wolle.
Aktionstag Wohnen im Alter
Einen ganzen Tag lang ging es in der Stadthalle inhaltlich um das Wohnen im Alter. Der demografische Wandel hat durchaus auch Chancen für den Kreis Osterode. Foto: Bleß

Vorherige Meldung: Wir werden weniger, älter und bunter

Nächste Meldung: Kritik nicht als Meckern abqualifizieren

Alle Meldungen