Schüler lernten Abgeordneten-Alltag kennen

Praktikanten 2012
 

Zwei Schüler des Tilman-Riemenschneider-Gymnasiums, Jan Sievers und Joshua Haase, haben im Januar ein dreiwöchiges Praktikum beim SPD-Landtagsabgeordneten Karl Heinz Hausmann absolviert. Dabei lernten sie den Alltag eines Landesparlamentariers kennen und konnten sich politisch weiterbilden. Das alles hilft ihnen nach eigenen Worten, sich besser eine eigene Meinung über verschiedene politische Themen bilden zu können.
Hier ihr kurzer Bericht:

 

Jan und Joshua stammen aus Förste und besuchen beide die 10. Klasse des Tilman Riemenschneider-Gymnasiums. Im Januar fand für sie ein dreiwöchiges Praktikum bei Karl Heinz Hausmann statt. Sie erhofften sich einen genauen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeiten eines Landtagsabgeordneten. Diese Erwartungen konnten voll erfüllt werden.
Beiden wurde die Teilnahme an Plenar-, Ausschuss-, und Arbeitskreissitzungen ermöglicht, was sich als sehr interessant herausstellte.

Praktikanten 350

Jan Sievers, Karl Heinz Hausmann und Joshua Haase auf der Treppe des Landtags

Insgesamt betrachten wir das Praktikum als sehr lehrreich, da wir uns einen guten Überblick über den Aufgabenbereich eines Politikers machen konnten. Besonders interessant war dabei auch, dass die kommunalen und landesweiten Probleme viele Ähnlichkeiten haben. Uns bot sich die Möglichkeit uns in dieser Zeit politisch sehr weiterzubilden und uns auch besser eine eigene Meinung über verschiedene politische Themen bilden zu können.

Ein Dank geht hier vor allem an Herrn Hausmann, der uns durch dieses Praktikum begleitet und uns alles erst möglich gemacht hat.

 
    Innen- und Rechtspolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.