Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Karl Heinz Hausmann 2012 220
 

seit der Landtagswahl im Januar 2013 und der anschließenden Bildung einer rot-grünen Landesregierung unter Ministerpräsident Stephan Weil, konnten wir viele wichtige Reformen auf den Weg bringen.

Die Abschaffung der Studiengebühren, das Ende der Diskriminierung von Gesamtschulen, eine humane Flüchtlingspolitik, eine Neuorganisation und Verbesserung des Verfassungsschutzes - dies ist nur eine Auswahl der Themen, die bereits nach kurzer Zeit angepackt und auf den Weg gebracht wurden.

Besonders das Thema Bildung steht im Mittelpunkt der Regierungsarbeit. Fast eine Milliarde Euro wird die Landesregierung zusätzlich in die Zukunft unserer Kinder investieren.

Meine Aufgabe ist es, in der Regierungsfraktion die Interessen von Osterode zu vertreten. Dieser Aufgabe komme ich gerne und mit vollem Engagement nach.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse an meiner Arbeit und stehe für Anregungen, Hinweise und Vorschläge gerne zur Verfügung.

Ihr

 
Unterschrift

Karl Heinz Hausmann (MdL)

Verfügbare Downloads Format Größe
Flyer zur Landtagswahl 2013 PDF 255 KB
Der Südniedersachsenplan der SPD PDF 479 KB

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
Exide mit Lange_150
| 1 Kommentar
 

Exide: Bleiverarbeitung nicht überregulieren

Europaabgeordneter Bernd Lange (SPD) hat gestern zusammen mit Karl Heinz Hausmann und Bürgermeister Dr. Thomas Gans die Firma Exide Technologies in Bad Lauterberg besucht. Werkleiter Alvaro Camarillo und der für Europa zuständige Direktor für Umweltfragen des Konzerns, Karsten Kurz, führten eine rege Diskussion mit dem Gast aus Brüssel. Dabei ging es vorrangig um den Einsatz und die Wiederverwendung von Blei in Batterien. Es schloss sich eine Betriebsbesichtigung an. mehr...

 
Stadthaus 150
 

Ein Besuch bei den Flüchtlingen in Bad Lauterberg

Zusammen mit Bad Lauterbergs Bürgermeister Dr. Thomas Gans hat Karl Heinz Hausmann gestern die Flüchtlinge im dortigen Stadthaus besucht. Die Flüchtlinge treffen sich hier jeden Montagnachmittag zum Austausch. Diesmal hatten die Frauen aus den Reihen der Flüchtlinge den Kuchen zum Kaffee gebacken. Ein ungezwungenes Treffen für jung und alt, um Neuigkeiten auszutauschen und um Gleichgesinnte zu treffen. mehr...

 

Aktuelles aus Niedersachsen

Zum Landesverband
 
Deutschlands dienstälteste Genossin: Luise Nordhold

Deutschlands dienstälteste Genossin

Länger als sie ist keiner bei der SPD dabei: Luise Nordhold (99) aus dem Ortsverein Ritterhude, Bezirk Nord-Niedersachsen, ist am 1. April 1931 in die SPD eingetreten und feiert somit somit ihr 85-jähriges Parteijubiläum. Zählt man ihre Zeit bei den Rotfalken mit, sind es sogar 89 Jahre, während der Luise Nordhold aktiv in der SPD war - so lange wie keiner zuvor. mehr...

 
Detlef Tanke

Bezahlbare Wohnungen gehören zu einem guten und sicheren Leben

„In der heutigen Landtagsdebatte hat sich wieder einmal gezeigt: Für die schwarz-gelbe Opposition steht nicht das Wohl der Menschen im Vordergrund“, zeigt sich SPD-Generalsekretär Detlef Tanke empört und enttäuscht. „CDU und FDP haben sich stattdessen klar zur Profitmacherei auf dem Rücken von Mieterinnen und Mietern bekannt. mehr...

 
Die Rede Stephan Weils auf dem Landesparteitag Braunschweig am 9. April 2016.

"Wir sind Experten für gesellschaftlichen Zusammenhalt"

Der Landesparteitag der SPD Niedersachsen in Braunschweig hat sich konstituiert. Stephan Weil, Landesvorsitzender und Ministerpräsidenten machte in seiner Rede deutlich, worauf es den Sozialdemokraten in Niedersachsen ankommt. "Wir sind Experten für gesellschaftlichen Zusammenhalt, und um nichts weniger geht es bei der Integration der Flüchtlinge". mehr...

 

Stephan Weil als Landesvorsitzender wiedergewählt

Stephan Weil wurde als SPD-Landesvorsitzender beim Landesparteitag in Braunschweig mit großer Mehrheit wiedergewählt: 94,6 Prozent der Delegierten bestätigten Weil in seinem Amt. Bei 202 gültigen Stimmen stimmten 191 mit Ja, zehn mit Nein (4,95%); eine Enthaltung (0,5%) gab es. mehr...

 
Die Rede Stephan Weils auf dem Landesparteitag Braunschweig am 9. April 2016.

"Wir sind Experten für gesellschaftlichen Zusammenhalt"

Der Landesparteitag der SPD Niedersachsen in Braunschweig hat sich konstituiert. Stephan Weil, Landesvorsitzender und Ministerpräsidenten machte in seiner Rede deutlich, worauf es den Sozialdemokraten in Niedersachsen ankommt. "Wir sind Experten für gesellschaftlichen Zusammenhalt, und um nichts weniger geht es bei der Integration der Flüchtlinge". mehr...

 

Für Gleichstellung bei der Familien- und Erwerbsarbeit

Zum Equal Pay Day am 19. März fordert Cornelia Rundt, Niedersachsens Sozial- und Gleichstellungsministerin, eine Gleichstellung der Frauen und Männer bei der Familienarbeit ebenso wie bei der bezahlten Erwerbsarbeit. Aktuellen Zahlen zufolge, die zum internationalen Aktionstag für die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern veröffentlicht wurden, verdienen Frauen 21 Prozent weniger als Männer, das heißt: 16,20 Euro durchschnittlicher Bruttostundenverdienst für Frauen und 20,59 Euro für Männner. mehr...

 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.